Welche Arten von Brillen gibt es?

Hinweis auf den Artikel ''Die Prismenbrille - Hilfe bei manifestem oder latentem Schielen bei guten Optikern''

Veröffentlicht am: 4.10.2020
Autor/in: Placing-You
Lesezeit: Minute

Warum brauchen wir eine Brille mit Sehstärke?

Mehr als 40 Millionen Deutsche tragen eine Brille, das sind fast zwei Drittel aller Menschen in Deutschland (64 %). Davon müssen mit ca. 36 % mehr als ein Drittel die Brille ständig tragen und 28 % brauchen die Brille gelegentlich, zum Beispiel eine Lesebrille.

Einige Menschen brauchen relativ früh eine Brille, zum Beispiel wurde bei mir eine Sehschwäche mit fünf Jahren entdeckt. Gerade bei kleineren Kindern kann man das schwächere Auge mit speziellen Augenpflastern trainieren. Das läuft so ab, dass das gesunde Auge für eine gewisse Stundenanzahl pro Tag abgeklebt wird. Über einen längeren Zeitraum wird das schwächere Auge trainiert indem es die volle Leistung übernehmen muss.

Vor dem Training hatte ich nur 25 % Sehfähigkeit auf dem linken Auge. Nach mehreren Jahren sind es gute 85-90 % geworden.

Bei anderen kommt die Sehschwäche mit der Zeit. Es kann sich nur um einen schleichenden Prozess handeln oder aber um sehr schnell auftretende Erkrankungen wie zum Beispiel eine Netzhautablösung. Diese Erkrankung muss so schnell wie es geht im Krankenhaus operativ behandelt werden um Folgeschäden zu vermeiden.

Wie ihr seht, gibt es viele Arten von Sehschwächen und dafür gibt es verschiedene Brillen.

Fernbrillen werden häufig für die Weitsichtigkeit eingesetzt und Lesebrillen für die Kurzsichtigkeit. Bei Gleitsichtbrillen ist beides in einer Brille verbaut.

Doch wie ist eigentlich eine Prismenbrille aufgebaut und warum braucht man sie?

Diese Frage beantwortet euch Julia. Sie erklärt, was es mit einer Prismenbrille auf sich hat und ab wann man sie einsetzen muss. Schaut euch den Artikel gerne an und hinterlasst euer Feedback bei Facebook.