Vorstellungsgespräche in Corona-Zeiten? Kein Problem!

Wie die Technik uns in Isolation verbindet

Veröffentlicht am: 26.3.2020
Autor/in: Desiree
Lesezeit: Minuten

Isolation, Home Office, #stayathome – das sind Wörter, um die man in den letzten Tagen kaum herum kommt. Eine Pandemie, wie wir sie aktuell durchleben ist für uns alle Neuland. Es ist unsere Pflicht, zu Hause zu bleiben (wenn es beruflich möglich ist!) um zur Eindämmung des COVID-19 beizutragen. Diese Situation schreit förmlich danach, sich in Ruhe vor den Computer zu setzen – vielleicht sogar, um einen neuen Job zu suchen? Traumjob gefunden, Bewerbung verschickt und schon kommt die Einladung zum Vorstellungsgespräch. Moment mal, ein Vorstellungsgespräch? Wie soll das gehen, wenn wir Mindestabstände einhalten sollen, Kontaktverbote außerhalb unserer Familie haben und allgemein eigentlich zu Hause bleiben sollen?

Wir können kommunizieren, ohne uns physisch gegenüber zu sitzen

Wir haben das Glück, im 21. Jahrhundert zu leben – mit vielen technischen Möglichkeiten, die unseren Alltag erleichtern. So auch das Bewerbungsverfahren. In der aktuellen Situation ist es die vernünftigste Idee Tools wie Skype, WhatsApp oder Google Hangouts zu nutzen, um Gespräche über Distanz zu führen, bei denen man trotzdem sein Gegenüber vor Augen hat. Es hat viele Vorteile und auch einige Nachteile, denen man momentan nicht zu viel Gewicht beimessen sollte.

Vorteile:

  1. Der Bewerbungsprozess geht normal weiter – es gibt kaum Einschränkungen.
  2. Man sieht sein Gegenüber: Mimik, Gestik und Auftreten werden durch Videocalls trotzdem wahrgenommen.
  3. Trotz großen Entfernungen kann man Gespräche wahrnehmen – man muss keine lange Anreise in Kauf nehmen um sich bei einem neuen Unternehmen vorzustellen.
  4. Man kann Arbeitsproben oder Präsentationen trotzdem zeigen. Diese lassen sich einfach hochladen, oder man lässt sie dem Gegenüber per E-Mail zukommen.

Nachteile:

  1. Man kann sein Gegenüber nicht „riechen“. So muss man sich auf das Bild verlassen, das man vor Augen hat.
  2. Eine stockende Internetverbindung oder ein schlechtes Mikrofon können Probleme verursachen.
  3. Viele Bewerber nehmen einen Videocall nicht ganz ernst – es wird weniger auf das eigene Äußere oder das Setting geachtet.
  4. Man kann schnell in zu lockere Umgangsformen fallen, weil man in seinen gewohnten vier Wänden ist und vergisst, dass man sich in einem förmlichen Gespräch befindet.

Was ist zu beachten, wenn du zu einem Bewerbungsgespräch über Videocall eingeladen wirst?

Zuerst einmal: GLÜCKWUNSCH! Du bist deinem Traumjob einen Schritt nähergekommen. Auch wenn du diesen wahrscheinlich erst nach der Corona-Pandemie voll und ganz ausüben kannst, hast du jetzt schon die Möglichkeit ihn dir zu sichern. Der Termin für den Videocall ist gemacht, ganz bequem von zu Hause aus – doch was ist jetzt zu beachten?

  1. Du bist zwar zu Hause, doch das Gespräch sollte trotzdem in einem seriösen Setting stattfinden. Also runter vom kuscheligen Sofa und ab an den Schreibtisch. Achte auch darauf, dass sich im Hintergrund nicht die alten Wäscheberge stapeln oder deine zehn Lieblingskuscheltiere auf dem Regal sitzen. Der Personaler sieht nämlich (fast) alles hinter dir und wird sich seinen Teil denken. Achte auch auf gutes Licht, so dass man dich einwandfrei erkennen kann.

  2. Mach‘ dich auch zu Hause so schick, wie du dich zu einem persönlichen Gespräch im Unternehmen machen würdest! Fettige Haare, der alte Schlafanzug und abgesplitterter Nagellack können auch über die Webcam gesehen und wahrgenommen werden. Mach dich fertig und zieh dich seriös an – hiermit ist auch nicht gemeint, die weiße Bluse mit der Jogginghose zu kombinieren, die man unter dem Tisch sowieso nicht sieht. Denn: wenn du dich komplett angemessen einkleidest, wirkt sich das auch auf deine Psyche aus. So wirken auch deine Mimik und Gestik seriöser. Kleider machen Leute, auch von zu Hause aus!

  3. Überprüfe vor dem Videocall deine Internetverbindung. Du bist mitten im Gespräch, versuchst von dir zu überzeugen und plötzlich bleibt das Video hängen oder bricht komplett ab – ein absolutes Horrorszenario. Stelle daher sicher, dass du eine gute und verlässliche Internetverbindung hast. Wenn es jedoch unvorhergesehene Probleme damit gibt, entschuldige dich aufrichtig bei dem Personaler und bitte darum, das Gespräch zu verschieben.

  4. Ansonsten: atme tief durch, bereite dich umfassend vor und benimm dich genauso, wie du es bei einem physischen Gespräch machen würdest. Stelle dir ein Glas Wasser bereit, damit deine Stimme auch durchgehend mitspielt. Ein Kaffee ist auch in Ordnung – aber bitte KEINE Tüte Chips, sonstige Nascherein oder gar ein Glas Wein!

  5. Dein Vorstellungsgespräch findet nur über Telefon und ohne Video statt? Trotzdem solltest du dich an alles oben Genannte halten, der Personaler hört nämlich mehr aus deiner Stimme und Stimmung heraus, als du denkst. Achte hier besonders auf deinen Tonfall und deine Ausdrucksweise – sie sind der Schlüssel zum Erfolg!

Was ist, wenn ich doch zu einem persönlichen Gespräch eingeladen werde?

Dieser Fall ist aktuell unvernünftig, kann aber natürlich trotzdem vorkommen. Wenn der Personaler dich trotz den verhängten Kontaktverboten persönlich sprechen möchte, hast du folgende Möglichkeiten um dich zu schützen:

  1. Vermeide es deinem Gegenüber die Hand zu geben. In Zeiten wie diesen ist es NICHT unhöflich und sagt auch nichts über deine Erziehung aus. Frage dich lieber ob der Arbeitgeber der Richtige für dich ist, wenn er auf solche Gesten besteht.

  2. Halte Abstand! Nichts ist wichtiger, als einen großen Abstand zu halten – zwei Meter sind hier ideal. Auch das ist momentan nötig und hat nichts mit schlechtem Benehmen zu tun.

  3. Achte auf eine gute Hygiene. Wasche und desinfiziere deine Hände vor und nach dem Gespräch. Fasse so wenig wie möglich an. Wenn du husten oder niesen musst, drehe dich weg und nutze deine Ellenbeuge. So sind du und dein Gegenüber geschützter.

  4. Wenn du dich unwohl fühlst, bitte den Personaler um einen Videocall, statt ein physisches Gespräch wahrzunehmen. In der aktuellen Situation ist das total verständlich und auch umsetzbar. Wenn der Personaler trotz allen Argumenten dagegen ist, ist es nicht verwerflich, das Gespräch komplett auszuschlagen. Fürsorge und Respekt sind aktuell wichtiger denn je – auch in der Arbeitswelt.

Worauf wartest du noch –hol dir deinen Traumjob! Lass dich von den aktuellen Beschränkungen nicht unterkriegen, es gibt für alles eine Lösung.

Nutze deine Zeit zu Hause und finde deinen neuen Traumjob in der Augenoptik oder Hörakustik, ganz einfach mit Placing-You:




Weitere Lesevorschläge: