Tipps für das Bewerbungsverfahren

Koordination mehrer Vorstellungsgespräche

Veröffentlicht am: 1.7.2018
Autor/in: Vivien
Lesezeit: Minuten

Nachdem wir euch schon ein paar Tipps zum Thema erstes Gehalt und für die perfekte Bewerbung gegeben haben, folgt heute ein Artikel wie man am besten mehere Vorstellungsgespräche koordiniert.


Jeder hat seine Gründe weshalb er sich eine neue Arbeitstelle suchen möchte. Die Gründe dafür können sein:

  • Umzug
  • Familienzuwachs
  • es besteht kein positives Arbeitsverhältnis mehr
  • Schließung einer Firma

und viele mehr.

Das Standardbewerbungsverfahren kennt jeder, man sucht nach Stellenanzeigen im Internet oder in der Zeitung und bewirbt sich per Mail oder per Post darauf.

Vermittlung über Placing-You

Bei Placing-You läuft das alles anders ab und das nur zu deinem Vorteil.

  1. Suche als Arbeitnehmer starten
  2. Bereich auswählen (Hörakustik oder Augenoptik)
  3. Pflichtfelder ausfüllen (Qualifikationsgrad; Aufgabenbereich; Arbeitsort; Bruttogehalt; Arbeitsverhältnis)
  4. Ergebnisse ansehen
  5. kostenloses Konto anlegen

Der Rest ergibt sich von selbst. Du schaust dir erstmal die Ergebnisse an & entscheidest dann selber, wie es weiter geht. Natürlich kannst du auch eine persönliche Beratung anfordern. Dort wird dann mit dir alles Weitere besprochen.


Nach der Kontaktaufnahme zwischen dem Arbeitnehmer und Arbeitgeber, folgt auch schon bald der erste Anruf. Am besten wäre es, wenn du den ersten Schritt machst und einfach mal beim Arbeitgeber anrufst. Keine Panik, es ist nur ein Anruf. Es handelt sich erstmal nur um ein lockeres Gespräch. In dem Gespräch wird der Arbeitgeber dich irgendwann fragen, ob du zum Vorstellungsgespräch kommen möchtest.

Je nachdem ob du in deinem Bundesland bleiben oder es dich woanders hinzieht, musst du ein paar Faktoren bedenken:

  • Anfahrtszeit
  • Uhrzeit
  • Tag
  • Dauer des Vorstellungsgespräch

Das Telefonat

Sag dem Arbeitgeber ruhig deine Wunschtage für das Vorstellungsgespräch, denn er muss sich zum Teil auch danach richten. Bei mir persönlich war es so, dass ich nur am Wochenende konnte. Wenn der Arbeitgeber dann schon sagt: ” ne am Wochenende geht gar nicht”, dann richte dich erstmal nach denen, die auch Zeit haben wenn du Zeit hast, denn Beide ”opfern” ihre Freizeit.

Leg dir die Termine nicht jedes Wochenende, wenn du einen weiten Anfahrtsweg hast. Jeder braucht auch ein wenig Zeit fürs sich. Bahnfahrten oder Autofahrten sind zum Teil auch sehr anstrengend. Erzähl ruhig von deinem Anfahrtsweg im Vorstellungsgespräch.

Oft ist es so, dass es den Arbeitgeber beeindruckt, wenn du von weiter weg kommst. Das zeigt, dass auch von deiner Seite großes Interesse besteht.

Anzahl der Vorstellungsgespräche

Mein Tipp ist es, sich mindestens drei Arbeitgeber anzuhören und danach erst zu entscheiden. Wenn man zu schnell zusagt, bereut man es eventuell später, falls es in der neuen Firma nicht so ganz rund läuft. Für solche Fälle ist aber auch die Probezeit da.

Entweder man kommt mit einem guten Gefühl aus dem Vorstellungsgespräch oder nicht. Falls nicht, ist deine Entscheidung bereits getroffen. Wenn du einen längeren Anfahrtsweg vor dir hast, empfehle ich dir, beim Arbeitgeber auch mal ruhig einen Tag reinzuschauen. Dort bekommst du den ersten Eindruck & wie wir wissen, zählt der am allermeisten.


Die Absage

Nachdem du dich für einen Arbeitgeber entschieden hast und dich der Arbeitgeber ebenfalls herzlich Willkommen heißt, musst du den Anderen natürlich noch absagen. Formuliere es einfach kurz und kanpp, trotzdem höflich, damit keine Missverständnisse entstehen.

Beispiel:

Sehr geehrte Damen und Herren,

leider muss ich Ihnen mitteilen, dass ich mich für einen anderen Arbeitgeber entschieden habe. Vielen Dank für das nette Gespräch und die Einladung zum Vorstellungsgespräch.

Mit freundlichen Grüßen

Max Mustermann


Fazit

Das Bewerbungsverfahren ist eine aufregende Zeit, aber man ist auch froh, wenn man seinen neuen Arbeitgeber gefunden hat und freut sich auf den Neubeginn in seinem Leben.




Weitere Lesevorschläge: