Der Lieblingsberuf oder einfach nur ein Beruf?

Hinweis zum Artikel ''Eine 'optische' Liebesgeschichte''

Veröffentlicht am: 16.8.2020
Autor/in: Placing-You
Lesezeit: weniger als Minute

Lassen wir uns doch gleich mit der Wahrheit anfangen. Wir leben doch förmlich in unseren Berufen. Traumjob hin oder her, von irgendetwas müssen wir ja leben. Viele vergraben sich über Jahre in ihren Berufen, in denen sie vielleicht schon gar nicht mehr zufrieden sind.

Wechselt man dann den Job?

Diese Frage haben sich bestimmt schon einige von euch gestellt. Vielleicht ist man unzufrieden mit den Kollegen oder mit dem Chef, aber das Gehalt stimmt? Oder andersrum?

Welcher ist nun der richtige Weg?

Ganz klar kann man sagen, dass es keinen richtigen Weg gibt. Überall müssen Abstriche vorgenommen werden. Sei es der Arbeitsweg, die Kollegen oder der Chef. Jeder muss für sich entscheiden, wo er die Abstriche macht, aber beim Thema Gehalt kann man sich sehr gut in der Mitte treffen. Bei einer Gehaltsverhandlung, kann das Gehalt auch über einen monatlichen oder jährlichen Bonus optimiert werden.

Markus Hemmerich hat über eine ‘optische’ Liebesgeschichte geschrieben. Dort wird dir gezeigt, wie man Liebe und Beruf miteinander vereinen kann. Wenn ihr mehr darüber erfahren wollt, dann schaut euch den Artikel an!