Hörakustiker & Otoplastiken

Der Sitz von Otoplastiken, in Abhängigkeit von Jahres und Tageszeit

Veröffentlicht am: 19.11.2017
Autor/in: Mike
Lesezeit: Minuten

Wer kennt es nicht: Der Kunde kommt in den Laden und beklagt, dass die Geräte auf einmal pfeifen.

Ich möchte hier nicht auf alle Einzelheiten wie schlechter Sitz oder ähnliches eingehen, sondern auf eine Ursache, die so wahrscheinlich kaum jemand beobachtet hat.

Es kommt tatsächlich vor, dass sich Kunden im Winter öfter beklagen als im Sommer oder dass sie abends mehr Schwierigkeiten haben als morgens.

Doch woran kann das liegen?

Schaut man sich den menschlichen Körper etwas genauer an und achtet darauf was im Sommer oder über Nacht mit dem Gewebe passiert, kommt man auf die Antwort.

Im Sommer schwillt das Gewebe an und im Winter zieht sich das Gewebe zusammen. Dieses Prinzip lässt sich auch bei Metall oder anderen Materialien beobachten. Bei Hitze dehnt es sich aus und bei Kälte zieht es sich zusammen.

Den ersten Punkt hätten wir also schon geklärt.

Was passiert nun aber mit dem Gewebe, wenn man schläft?

Da man beim Schlafen ja im Normalfall liegt und der Körper zu 70%-80% aus Wasser besteht, verteilt sich die Lymphflüssigkeit im ganzen Körper. Im Laufe des Tages sinkt die Lymphflüssigkeit nach unten. Das kann man auch bemerken, wenn man mal etwas drauf achtet. Abends sind beispielsweise die Füße etwas dicker als morgens.

Das betrifft natürlich auch das Gewebe der Ohren. Dadurch, dass sich die Lymphflüssigkeit im gesamten Körper verteilt, sind die Ohren morgens etwas geschwollen und schwellen im Laufe des Tages ab.

==> Daraus folgen verschiedene Zeiten, die zu einem schlechten Sitz führen können.

Nimmt man beispielsweise an einem warmen Sommertag eine Abformung, kurz nachdem der Kunde aufgestanden ist, kann das durchaus dazu führen, dass die Plastiken abends koppeln oder eben erst im Winter anfangen zu koppeln.

Nimmt man jetzt beispielsweise an einem kalten Wintertag eine Abformung, nachdem der Kunde den ganzen Tag auf den Beinen war und vielleicht auch noch nicht ganz aufgewärmt ist, kann das durchaus dazu führen, dass die Plastiken morgens oder auch erst im Sommer Druckstellen verursachen.

Fazit

Im Winter den Kunden erstmal aufwärmen lassen, wenn er wirklich kalte Ohren haben sollte. Im Sommer sollte der Kunde, wenn er denn kurz nach dem Aufstehen kommen möchte, etwas später terminiert werden.




Weitere Lesevorschläge: