Hörgerätebatterien

Warum brauchen Zink-Luft Batterien Sauerstoff?

Veröffentlicht am: 19.8.2018
Autoren: Mike, Vivien
Lesezeit: Minuten

Aufbau einer Zink-Luft Batterie

Ein Atom besteht aus einem Kern bestehend aus Protonen und einer etwa gleichen Anzahl Neutronen. Protonen sind positiv geladene Teilchen und würden sich ohne die Neutronen gegenseitig abstoßen, dies würde dazu führen das der Atomkern zerfällt.

Weiterhin besteht ein Atom aus mehreren Hüllen, auf denen sich Elektronen befinden und zwar genau in der gleichen Anzahl wie Protonen. Die Hüllen sind an sich keine Hüllen sondern eher Umlaufbahnen. Ähnlich wie die Planeten um die Sonne laufen, laufen die Elektronen in festen Bahnen um den Atomkern. Diese Bahnen haben eine bestimmte Anzahl von Elektronen. Die erste Bahn besitzt maximal 2 Elektronen, da diese Bahn die innerste und somit kleinste ist, Eine höhere Anzahl von Elektronen würde dazu führen, dass sich die abstoßenden Kräfte der gleichen Ladung so stark auswirken, dass die Elektronen aus ihrer Bahn geschossen werden.

Die weiteren Hüllen besitzen dann maximal 8 Elektronen bis zur Äußersten. Das Bestreben eines jeden Atoms ist es eine voll besetzte (also 8 Elektronen) Aussenschale zu haben. Elemente mit 3 oder weniger Aussenelektronen geben ihre Elektronen ab und verlieren somit ihre äußerste Hülle, übrig bleibt die darunter liegende vollbesetzte Hülle. Elemente mit 5 oder mehr Aussenelektronen nehmen Elektronen auf und besetzen somit ihre äußerste Hülle.

Bei Metallen ist es so, dass eine Metallverbindung entsteht, indem sich ein diffuses Gewirr (quasi ein Nebel) aus Elektronen bildet und sich somit viele Zink- Atome zu einem Haufen verbinden. Aus diesem Grund leitet Metall auch sehr gut Strom. Die Elektronen die durch den Stromfluss erzeugt werden, schießen die Elektronen aus diesem „Nebel“ raus und nehmen deren Platz ein. Diese Metallverbindung ist so stark, dass die Elektronen nur sehr schwer zu entnehmen sind.

Zink besitzt 2 Aussenelektronen und möchte diese somit loswerden. Bei Zink-Luft Batterien wird als zweite Komponente Luft also Sauerstoff zugefügt. Sauerstoff besitzt 6 Aussenelektronen und nimmt also liebend gern die zwei Aussenelektronen des Zinks und verbindet sich mit diesem zu Zinkoxid. Der Sauerstoff in der Luft führt also dazu das Stück für Stück Elektronen aus der Metallverbindung entfernt werden und dabei Energie erzeugt wird. Das ist die Funktionsweise einer Zink-Luft Batterie.


Welche verschiedenen Zink-Luft Batterien gibt es?

Standardmäßig werden alle Hörsysteme mit Zink-Luft Batterien betrieben. Das bedeutet, die Batterien beginnen kurz nach Entfernen des Klebesiegels zu arbeiten und entladen sich, auch wenn das Hörgerät nicht in Betrieb ist. Wir unterscheiden die Batterien in vier Typen, welche sich in Größe und Ladungsmenge voneinander abheben. Die Standardgrößen der Hörgerätebatterien sind 10, 13, 312 und 675. Einfach zu unterscheiden durch folgenden Farbcode:

GrößeFarbcodeHersteller
10GelbBeispiel: PowerOne

Batterie Größe 10 in der Hörakustik

GrößeFarbcodeHersteller
312BraunBeispiel: Duracell

Batterie Größe 312 in der Hörakustik

GrößeFarbcodeHersteller
13OrangeBeispiel: Masterlife

Batterie Größe 13 in der Hörakustik

GrößeFarbcodeHersteller
675BlauBeispiel: PowerOne

Batterie Größe 675 in der Hörakustik

Die Zink-Luft Batterien gibt es von unterschiedlichen Herstellern. Einige Akustiker lassen auch ihr Logo und Namen auf die Batterien drucken.




Weitere Lesevorschläge: