Hörakustik-Geselle – was nun & tun? Teil 2

Von nichts kommt nichts – wo gehe ich zur Meisterschule in der Hörakustik?

Veröffentlicht am: 18.2.2018
Autor/in: Tobias
Lesezeit: Minuten

Vor ziemlich genau einem halben Jahr schrieb ich an meinen ersten Beitrag für diesen Blog (Link s. U.), der dann im August 2017 auch veröffentlicht wurde. Dafür erhielt ich viel Zuspruch und auch eine Anmerkung: Der Beitrag sei doch etwas zu „lübecklastig“. Gerne nehme ich diese konstruktive Kritik auf. In Lübeck steht zwar die Wiege unserer Hörakustikausbildung, dennoch gibt es natürlich auch alternative Möglichkeiten. Und diese will ich zuerst für die Meisterschulen – nicht abschließend – aufzeigen. In meinem nächsten Blogbeitrag werde ich dann auf die unterschiedlichen Studiengänge eingehen.

Aufbau der Meisterkurse und -prüfungen

Genau wie in der Hörakustik-Gesellenprüfung gibt es auch in der Meisterprüfung unterschiedliche Blöcke. Diese teilen sich wie folgt auf:

  • Teil I (Fachpraxis)
  • Teil II (Fachtheorie)
  • Teil III (Betriebswirtschaft und Recht)
  • Teil IV (Berufs- & Arbeitspädagogik)

Da die Teile III und IV an den meisten Handwerkskammern oder dem berühmten Schererkurs ausgebildet werden, gehe ich hier nicht weiter darauf ein.

Meisterschulen allgemein

Wer im Internet nach einer Meisterschule für die Hörakustik sucht, stößt früher oder später auf die Liste des Handwerkblatt mit einer Aufzählung unterschiedlicher Meisterschulen. Hierbei fällt jedoch auf, dass diese von 2007 und nicht mehr aktuell ist.

So sind zum Beispiel die HWK Hannover und die HWK Mannheim als Ausbildungsstätte für die Teile I & II dort aufgeführt, Kurstermine finden sich aber keine auf der jeweiligen Internetseite. Ebenso ergeht es einem mit der bfw Karlsruhe, die zwar bei Google noch mit aufgeführt wird, selber (derzeit) aber keine Kurse für die Hörakustikmeister-Ausbildung anbietet.

Dennoch finden sich einige (erfolgreiche) Schulen, an denen man die Teile I und II für die Prüfung erlernen kann. Unter anderem sind dies:

Worin unterscheiden sich die Meisterschulen und welche sollte ich besuchen?

Zuerst sollte man sich klarwerden, ob man die Weiterbildung zum Hörakustikmeister eher in Voll- oder doch besser berufsbegleitend in Teilzeit bewältigen kann und möchte. Nicht gerade unerheblich sind dabei die Kosten der Ausbildung sowie ein eventueller Verdienstausfall und doppelte Haushaltsführung die auf einen zukommen. Auch eine eventuelle Finanzierung durch den (potentiellen) Arbeitgeber wird hier eine Rolle spielen.

Wer die Vollzeitausbildung wünscht und auch wahrnehmen kann, hat die Möglichkeit dazu an der Akademie für Hörakustik in Lübeck. Diese dauert 11 Monate und umfasst alle vier Teilbereiche. Wer Teil III & IV schon bestanden hat, kann die „freie Zeit“ zur weiteren Vorbereitung der Teile I & II nutzen. Die reinen Ausbildungskosten betragen dabei (nach derzeitigem Stand der Informationen auf der Internetseite der Akademie für Hörakustik) 11.415,- €. Hinzu müssen noch die weiteren bereits genannten Kosten für diese Zeit mit angerechnet werden. Wer zusätzlich noch das A.E.A-Diplom Europa-Akustiker erwerben möchte, muss mit 14.525,- € an Lehrgangskosten rechnen.

Ist eine Vollzeitausbildung aus verschiedenen Gründen nicht möglich, kann sich das benötigte Wissen auch in einer Teilzeitausbildung in Blöcken von in der Regel zwei bis fünf Tagen aneignen.

Hierbei unterscheiden sich die Schulen deutlich in den Tagen, an denen der Unterricht angeboten wird. Ein entsprechender Überblick wird in der folgenden Tabelle gegeben:

MeisterschuleVollzeitTeilzeitOrteKostenSchulungstageBemerkungen
Akademie für HörakustikXLübeck11.415,- €Vollzeitohne A.E.A Diplom
inkl. Teil III & IV
Akademie für HörakustikXLübeck14.525,- €Vollzeitmit A.E.A Diplom
inkl. Teil III & IV
Akademie für HörakustikXLübeck
Köln
München
Würzburg
5.440,- €
5.580,- €
5.720,- €
5.580,- €
Donnerstag – Samstag
zusätzliche Online-Webinare in der Woche
inkl. zusätzlicher Onlineschulungen
Audiomed AkademieXBraunschweign.A.Je nach Themen Montag – Samstag
Mittwoch – Samstag
Preise sind auf der Internetseite nicht zu finden.
Hannover-RepititoriumXHannover4.686,- €Samstag - Sonntages können einzelne Fächer gebucht werden
bakXLandau4.900,- €in der Regel Donnerstag – Samstag
ifbXKarlsruhe4.900,- €Freitag – Sonntag

Die Informationen stammen von den jeweiligen Internetseiten der Schulen (Stand 15.02.2018)

Was bringt mir eigentlich dieses A.E.A-Diplom?

Die Akademie für Hörakustik bietet als einzige Institution die Möglichkeit neben der Meisterqualifikation auch eine Diplomarbeit zu erstellen und entsprechend am Ende nicht nur den Meisterbrief, sondern auch ein A.E.A-Diplom Europa-Akustiker überreicht zu bekommen. Dies stellt einen weiteren „qualifizierten Abschluss“ dar, der im europäischen Raum anerkannt wird.

Schlicht dargestellt: Dies erleichtert die Arbeit als Hörakustiker im europäischen Ausland.

Gibt es da nicht noch eine Möglichkeit?

Neben den vorgenannten Voll- und Teilzeitausbildungen an den bewährten Meisterschulen arbeitet Placing-You derzeit an einer eigenen „Online-Meisterschule“. Ziel dabei ist es, sich das Wissen in den eigenen vier Wänden zu einem deutlich günstigeren Preis aneignen zu können. Wie gut und erfolgreich dieser Weg sein wird, muss die Zukunft zeigen, interessant ist dieser Ansatz allemal.


Fazit

Und welche Meisterschule im Hörakustikerhandwerk ist jetzt die beste für mich?

Diese Frage muss jeder für sich selber beantworten. Anhand der vorgenannten Punkte, sollte aber eine grobe Richtung selbst erkannt und eingeschlagen werden können. Ich wünsche auf jeden Fall viel Erfolg auf dem Weg zum Meister. Ich hoffe, mit diesem Blogbeitrag den Blick über den Tellerrand erleichtert und die in der Einleitung erwähnte Anmerkung gut umgesetzt zu haben.

Also – auf geht’s! Es ist zwar noch kein Meister vom Himmel gefallen, aber mit Fleiß kannst auch Du die Prüfung erfolgreich ablegen!


Der erste Teil - Hörakustik-Geselle - was nun & tun ?

Liste mit Meisterschulen des Handwerkblatt



Weitere Lesevorschläge: